RFID/EPCIS in der Supply Chain

Bestandstransparenz in Echtzeit

Online- und Offline-Shopping gehören zusammen. Die aktuelle Zeit ist von enormer Veränderung geprägt und das sogenannte „new normal“ ist digitaler denn je. Expertenschätzungen besagen, dass die Coronakrise bei den Verbrauchern die Nutzung von Online-Shopping Möglichkeiten um fünf Jahre beschleunigt hat. Für Omnichannel-Händler ist in diesem Zusammenhang eine Bestandstransparenz über alle Kanäle hinweg unerlässlich.

(Daten-) Silos aufbrechen

Breaking down silos retail supply chain

Während sich der Handel schnell verändert, verschwimmen die Grenzen zwischen Logistik, E-Commerce und den Stores immer mehr. In einer Omnichannel-Welt ist es deshalb notwendig, die Warenbestände über die verschiedenen Kanäle hinweg zu „orchestrieren“. Ziel ist es schließlich, die Produkte schnell und zuverlässig in denjenigen Verkaufskanal zu bringen, in dem sie am dringendsten benötigt werden, um die Kunden glücklich zu machen. Die Situation in vielen Einzelhandelsunternehmen ist jedoch nach wie vor von vielen verschiedenen Daten- und Bestandssilos geprägt.

Folglich ist eine umfassende Bestandstransparenz die Grundlage für die Verteilung der richtigen Produkte zur richtigen Zeit an die richtigen Kanäle. Ein EPCIS-Repository, das alle Leseereignisse von verschiedenen RFID-Lesepunkten entlang der gesamten Lieferkette verarbeitet, ist eine einfache, genaue und effiziente Lösung, um Bestandsinformationen von allen möglichen Standorten bereitzustellen.

Keine Technologieschlachten schlagen

Mit RFID können einzelne Produkte berührungslos und im Pulk identifiziert werden. Jedoch reicht es nicht, einfach existierende Barcode-Prozesse ‚eins-zu-eins‘ durch RFID zu ersetzen. Stattdessen hat es sich als erfolgreich erwiesen, RFID-Lesepunkte nahtlos in den Warenfluss zu integrieren. Dies liegt daran, dass die RFID-Technologie jede Warenbewegung, Ort- oder Statusänderung leicht verfolgen kann. Dadurch können zahlreiche Vorteile realisiert werden, z.B.:

Prüfung der Liefergenauigkeit

Die automatische Genauigkeitsprüfung auf Artikelebene aller Lieferungen und Sendungen ermöglicht es in Distributionszentren, mit exakten Lagerbeständen zu arbeiten.

Versandvalidierung
Eine RFID-basierte Validierung von Sendungen stellt sicher, dass alle Lieferungen an die richtigen Ziele gehen. Es ermöglicht auch eine vollständige Rückverfolgbarkeit (z. B. für die Retourenlogistik).

Einzelteilverfolgung
Eine hohe Bestandsgenauigkeit und -transparenz auf Einzelartikelebene, kann Überbestände reduzieren und vereinfacht die Ermittlung des optimalen Zeitpunkts für die Nachversorgung. Diese Fähigkeit liefert auch bessere Daten, um die zukünftige Nachfrage vorherzusagen.


Fünf unschlagbare Vorteile von RFID / EPCIS

Um auf sich ändernde Anforderungen reagieren zu können, sollten Retailer ihren Warenfluss umfassend verfolgen und analysieren. Dies ermöglicht Echtzeit-Einblicke in die Prozesse, Lagerbestände und Standorte. Hier können RFID und EPCIS (der „Electronic Product Code Information Service“) eine durchgängige Bestandstransparenz schaffen.

1. Vernetzung der Datentöpfe

Ein EPCIS-Repository verbindet die verschiedenen Datensilos von bestandsführenden Systemen entlang der Lieferkette wie WMS, SCM, ERP oder POS.

2. Einblicke in Echtzeit

Durch die Abdeckung aller Produktbewegungen und Statusänderungen mit RFID-Lesepunkten bietet ein EPCIS-Repository Echtzeiteinblicke in die tatsächliche Bestandssituation.

3. Rückverfolgbarkeit auf Einzelartikelebene

Mit RFID trägt jedes Produkt seine eigene Identität und kann so über seinen gesamten Lebenszyklus verfolgt werden.

4. Beständenach Lagerflächen

Eine weitere wertvolle Erkenntnis für Retailer ist die Unterteilung der Filialbestände in unterschiedliche Verkaufs- und Lagerflächen. Nur RFID kann automatisch den entsprechenden Lagerort bestimmen und den Bestand zwischen verschiedenen Flächen verwalten.

5. Interoperabilität

Mit dem EPCIS-Standard ist es möglich, Daten von einem EPCIS Repository mit anderen auszutauschen – wobei der EPC der eindeutige Zugriffsschlüssel auf die Daten ist. Dies kann bspw. im Fall einer kollaborativen Flächenbewirtschaftung (VMI – Vendor Managed Inventory) von großem Nutzen sein.

Ware einfach verfügbar machen

In der Omnichannel-Welt ist die Warenverfügbarkeit eines der wichtigsten Kriterien für Kunden. Um auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können, sollten Marken und Retailer wissen, wo sich die Produkte entlang der gesamten Lieferkette befinden. Der Einsatz von RFID-Technologie, insbesondere in den Lieferketten der Mode- und Sportbranche, ermöglicht den Zugriff auf Artikelinformationen in Echtzeit.

Möchten Sie mehr erfahren? Sie können entweder die !D Cloud page besuchen oder sich an Tom Vieweger wenden, um zu erfahren, wie Sie die Bestandsgenauigkeit mithilfe von RFID verbessern können.

Copyright © 2017 Nedap - Technology that matters - All rights reserved